Nachdem für Sonntag schlechtes Wetter und Schneefall angesagt sind wollten wir zumindest heute etwas an die frische Luft gehen. Der Englische Garten liegt zwar fast vor der Haustür, ist aber seit der Corona Pandemie zunehmend überlaufen wenn das Wetter nicht zu großen Ausflügen einlädt. Also ging es für uns heute in den Perlacher Forst.

Unsere Hoffnung, das sich in dem weitläufigen Waldgebiet weniger Menschenmassen herumtreiben würden, wurde nicht enttäuscht. Wir hatten einen tollen Ausflug.


Der Perlacher Forst vom Mugl aus | Blende: f/4 Belichtung: 1/2000 Sek. Brennweite: 102 mm ISO: 200

Vom Pendler-Parkplatz Taufkirchen-West (A995, Ausfahrt 3) aus starten wir unsere kleine Wanderung. Unser Weg führt uns über die Teiche im Wald, wo wir einen großen Waldameisenhaufen entdecken und ein wenig dem geschäftigen Treiben der Bewohner zusehen.


Der Perlacher Forst ist ein 13,36 km² großes gemeindefreies Waldgebiet südöstlich von München. Er gehört mit dem Grünwalder Forst und dem Forstenrieder Park zur „Betriebsklasse Süd“ des Forstbetriebes München der Bayerischen Staatsforsten und hat als Naherholungsgebietfür die Bevölkerung große Bedeutung, da er wohnortnahes Naturerlebnis und die Möglichkeit zur biologischen und umweltpolitischen Bildung bietet. Er ist Teil des Münchner Grüngürtels.

https://de.wikipedia.org/wiki/Perlacher_Forst

Dann führt uns unser Weg weiter zum Perlacher Mugl, einem Aussichtspunkt mit Blick bis zu den Bergen. Dort angekommen machen wir ein wenig Pause, schießen ein paar Fotos und genießen den Blick über das Waldgebiet. Auf dem Aussichtspunkt weht der Wind ein bisschen stärker und ohne Bewegung ist es uns dann doch etwas zu frisch, also treten wir den Rückweg an – unsere Portion frische Luft haben wir heute allemal bekommen.



Trails | Route der Wanderung:

Comments are closed

Blog auf Facebook abonnieren
Facebook Pagelike Widget
Tag Cloud

Your browser doesn't support the HTML5 CANVAS tag.

Neueste Kommentare